‚Labyrinth of Love‘

VIBRIEREND … AUFWÜHLEND … BRODELND … FIEBRIG …

… ein spannender Prozess treibt die Geschichte voran …
… ‚DAZWISCHEN‘ entsteht!
Wir dürfen einen Moment dabei sein:

Krieg ist im "Labyrinth of Love" und tippt getrieben eine Geschichte in sein I-Phone:

Heute, als ich versuchte aus diesem Tag irgendetwas zumindest Künstlerisches herauszuholen und darüber nachdachte, was denn die drei Hauptfiguren in meinem Stück, das den Arbeitstitel „IMMACOLATI“ oder inzwischen „DAZWISCHEN“ hat, überhaupt machen sollen, ja ganz banal MACHEN sollen. Gott! Liebe! Sex! Und all das Wissen, Fühlen und Suchen nach dem richtigen oder falschen. Gott! Liebe! Sex! Aber ganz konkret, wenn ich das einem Schauspieler erklären müsste, was er denn nun in diesem Stück und mit dieser Figur denn TUN solle, und ich dann auf der Suche nach dieser Antwort ins „Labyrinth of Love“ gehe, wie das auch Robert Krieg macht, der Facebook-Kolumnist, der diese „Krieg in Berlin“-Kolumnen schreibt und der Protagonist dieser Geschichte ist, und ich in dieser schummrigen Dunkelheit des „Labyrinth of Love“ diese wixenden Männer sehe, tippe ich in mein I-Phone:

(Krieg geht an die Rampe und spricht frei an die Zuhörer)
Die Hauptfiguren in meinem Stück 
(er freut sich schon auf die Worte, die gleich folgen werden) 
SUCHEN, 
(flirtet mit dem Publikum) 
BRAUCHEN, 
(geniesst, als würde er gerade, etwas feines, glitschiges ablecken)
ERSCHAFFEN 
LIEBE … 
(Krieg sinnt diesem Wort nach und spricht dann weiter)
Die Figuren in meinem Stück sind süchtig nach 
(giert lechzend auf die dasitzende und empfangsbereite Beute) 
LIEBE ... 
(er macht kurz eine bedeutende Pause, um zu sehen, ob die Message angekommen ist und spricht dann weiter, die Worte, die ihm wertvoll sind, besonders hervorhebend) 
LUTSCHEND und LECKEND suchen die Figuren in meinem Stück nach LIEBE oder auch DEALS oder so genannt, immer achtend, dass in ihnen dieser Funken LUST und SPASS am LEBEN bis zum letzten Atemzug am LODERN bleibt, denn wie die alten Italiener schon wussten, 
(Pause, spricht ruhig) 
LA DOLCE VITA oder auch SELBSTBEFRIEDIGUNG genannt, geht am allerbesten 
(kurze Pause)
mit FANTASIE und der eigenen Hand.
Robert Krieg

Schreibe einen Kommentar