Wert der Freiheit

Die Theologin Mona Lisa von Allenstein hat sich vor Kurzem, an einem schönen Nachmittag in Berlin, mit Roberto und mir über unser Theaterstück ‚DAZWISCHEN‘ unterhalten. Heute Abend hat Berlin auf dem Gendarmenmarkt der vielen jungen Menschen gedacht, die 1848 eben hier für die Freiheit des Denkens, des Redens und des Handelns starben. Ihre Rede im […]

Casting ‚DAZWISCHEN‘

Für unsere neue Produktion suchen wir drei Schauspieler: EINE FRAU (50-60J.) UND ZWEI MÄNNER (35-45J.), DIE SICH IN EINER FELLINESKEN PEEPSHOW ÜBER EINEN SICH ZWISCHEN MANN UND FRAU TEASENDEN MENSCHEN VOLLKOMMEN ZEIGEN. Seid Ihr spielhungrig und neugierig? Dann schreibt uns bitte unter office@cabirio.com

Wie schön, wild und frei zu sein!

Gestern habe ich bei einem Ehemaligen-Studenten-Workshop an meiner damaligen Schule eine Vertreterin des ensemble-netzwerkes kennengelernt, eine Art Greenpeace für Schauspieler, wie sie sich selbst liebevoll bezeichnen, die mir erzählt hat, dass sie mit diesem Verein dafür kämpfen wollen, dass die schrecklichen Arbeitsbedingungen von Schauspielern an deutschen Theatern sich verbessern. Als ich nachfragte, was denn mit all […]

‚Labyrinth of Love‘

VIBRIEREND … AUFWÜHLEND … BRODELND … FIEBRIG … … ein spannender Prozess treibt die Geschichte voran … … ‚DAZWISCHEN‘ entsteht! Wir dürfen einen Moment dabei sein: Krieg ist im „Labyrinth of Love“ und tippt getrieben eine Geschichte in sein I-Phone: Heute, als ich versuchte aus diesem Tag irgendetwas zumindest Künstlerisches herauszuholen und darüber nachdachte, was […]

Hollywater

72 Stunden für 72 Sekunden Die Herausforderung war, innerhalb von nur 72 Stunden einen Kurzfilm von 72 Sekunden zum Thema ‚Wasser‘ für das Zürich Film Festival 2016 einzureichen. Wir haben sie angenommen und mit einem großartigen Team den wunderschönen poetischen Film ‚Hollywater‘ produziert. Wir danken unserem Team – Lydia Schamschula, Vivien Bullert, Hendrik Martz, Jeremy […]

Unser neues Projekt

Der St. Galler Schauspieler Roberto Guerra wird nach fast 20 Jahren in die Lokremise zurückkehren. Dort wird er mit alten und neuen Weggefährten sein erstes eigenes Theaterstück uraufführen und seiner Geburtsstadt einen sinnlichen, theatralischen Abend präsentieren,  der sich mit großen Identitäts- und gesellschaftspolitischen Fragen auseinandersetzt.